Charta (Deutsch)

Der Zannekinbund wurde mit dem Ziel gegründet, eine Plattform für eine neue politische (-wirtschaftliche) Vision zu bieten, mit den folgenden Eckpunkten: Flämische Unabhängigkeit in einem sozialistischen, souveränen europäischen Kontinent, Solidarität mit nationalen Befreiungsbewegungen und eine Friedenspolitik, die sich in einem geopolitischen Widerstand gegen den westlichen Imperialismus niederschlägt. Vor allem aber wollen wir einen Beitrag zum Widerstand gegen die Beherrschung der Nationen durch das internationale Bank- und Währungssystem leisten. Für diese Ziele wollen wir eine vielfältige sozialistische Sichtweise annehmen, die von allen dogmatischen Ansichten befreit ist, auch von Ideen, die durch die Geschichte überholt worden sind. Der Zannekinbund wendet sich sowohl gegen die pseudo-nationalistischen, rassistischen und / oder neoliberalen Ideologien der Rechtsextremen als auch gegen den Liberalismus, der unter anderem durch die Ideologie der identity politics in politische Parteien und Bewegungen eingedrungen ist, die einst als sozialistisch galten. Wir glauben, dass sich der Klassenkampf zu Beginn des 21. Jahrhunderts in einer erneuten Phase befindet, die auch mit dem Willen zur Bewahrung von Traditionen und kollektiver Identität angesichts des liberalen Kosmopolitismus zusammenfällt.

Im Gegensatz zum kleinbürgerlichen Nationalismus und dem Kosmopolitismus der “offenen Grenzen” erkennen wir an, dass seit dem Ende der Sowjetunion und der globalen Deregulierung der (Finanz-)Wirtschaft der Klassenkampf zu einer nationalen Angelegenheit aller Völker und Nationen geworden ist, gegen die Allmacht der Bankenwelt und die globale Dominanz des Finanzkapitals mit seinen lokalen politischen Dienern. Neben der Lohnsklaverei der Arbeiter haben wir jetzt auch die Schuldsklaverei, die Übergabe der nationalen Souveränität an eine erzwungene “Staatsverschuldung”, durch die Institutionen des internationalen Finanzkapitals: die Federal Reserve, die EZB, der IWF und die Weltbank, die Welthandelsorganisation, die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich in Basel und so weiter. Diese Evolution wird von Politikern und Medien in einer fast religiösen Verteidigung des anhaltenden Wirtschaftswachstums und der Stabilität auf den vage definierten “Finanzmärkten” legitimiert. Wir unterstützen daher die Bildung eines neuen Wirtschaftssystems, in dem die Politik eine regulierende Funktion hat und die Regierung ihr eigenes zinsloses Geld ausgeben darf.

Der Zannekinbund kommt zu dem Schluss, dass wir in einem Zeitalter leben, das durch eine totale und globale Übernahme durch das Finanzkapital gekennzeichnet ist, in dem dieser internationale Geldkapitalismus ein parasitäres Verhältnis zum industriellen Kapitalismus entwickelt hat. Dies zerstört letztlich die nationalen Volkswirtschaften (wie die griechische Nation bereits erfahren hat), fördert die Politik des sozialen Abrisses und die Integration aller auf ökologischen Motiven basierenden Widerstände in die kapitalistische Markt- und Profitlogik. Wahre internationale Demokratie bedeutet, die Bedrohungen und die indirekten Diktate der Finanzmärkte abzuwehren. So etwas kann nicht ohne die Verwirklichung irgendeiner Form von sozialistischer Politik auf nationaler Ebene geschehen. Echte nationale Demokratie beruht zuallererst auf der Beteiligung und Mitverwaltung des Volkes an der Wirtschaft, wo immer diese möglich sind. Es kann keinen Raum für spaltenden Rassismus und liberale Identitätspolitik geben. Im Gegensatz zum Imperialismus und der westlichen Kriegstreiberei, die Belgien durch seine NATO-Mitgliedschaft und den militärischen Neokolonialismus in Afrika aktiv unterstützt, ist der Zannekinbund der Meinung, dass die flämische Friedensidee und unsere Friedensbewegung aus ihrer Lethargie herausgenommen werden müssen. Das NATO-Bündnis sowie die belgische Landesverteidigung sollten aufgelöst werden oder jede weitere flämische Zusammenarbeit verweigert werden. Angesichts der anhaltenden amerikanischen Aggressionspolitik gegenüber Russland, dem Nahen Osten usw. verteidigen wir den sofortigen Abzug aller amerikanischen Soldaten und ihrer Waffensysteme aus unserem Land und Europa.